Übersetzungen dieser Seite:

Otherland: Eine Übersicht

Wells CathedralDie Frage, worum es bei Otherland eigentlich geht, ist etwas schwierig zu beantworten, da der Server nicht von Anfang an mit einem Zweck im Hintergrund gestartet wurde, sondern sich sehr dynamisch weiter entwickelt. Das Ziel ist, dass es mehr wird, als „einfach nur Minecraft“. Auf lange Sicht soll eine echte Zivilisation entstehen, wahrscheinlich mit einer Wirtschaft und Politik. Aber um das zu verstehen muss man sich in Erinnerung rufen, wie der typische Minecraft-Server aussieht.

Typisches Minecraft-Multiplayer

Man kann die typischen Minecraft-Server grob in drei Kategorien einteilen

Anarchie

Jeder darf alles, beispielweise andere Spieler töten um deren Kram zu stehlen, oder die Bauwerke anderer Leute beschädigen.

Leicht reglementiert.

Keine Bauwerke beschädigen, niemanden töten etc.

Rollenspiel

Man soll so tun, als wäre man eine echte Person in der Welt. Meistens gibt es auf diesen Servern noch jede Menge Cheats, beispielsweise einen unendlichen Shop, der einem beliebig viel Kram verkaufen kann.

Analyse

Was die Zivilisationsstufe betrifft so sind diese Gesellschaften etwa steinzeitlich, bestenfalls gibt es mal einen Tauschhandel mit Naturalien. Selbst wenn einige Spieler gerne mal einen Staat gründen wollten ist dies fast unmöglich.

Probleme

Minecraft hat einige Unterschiede zur Realität, die die Entstehung einer Zivilisation erschweren.

Realität Minecraft
Kommunikation Echte Menschen sind „immer on“, man findet leicht gleichgesinnte Man kann nur mit Leuten kommunizieren, die gerade spielen
Rechtssprechung Es gibt verschiedene Möglichkeiten, einen Regelverstoß zu bestrafen, beispielsweise durch Exekution Man kann wenn überhaupt die Gebäude eines Spielers beschädigen, aber wenn der Spieler nichts baut gibt es effektiv keine Bestrafungsmöglichkeit. Einzig Ops können einen Spieler bannen, was aber keine Ideallösung darstellt
Motivation „Jeder für sich“ hat starke Nachteile. Erst mal ganz alleine Spielen macht (zumindest Anfangs) auch sehr viel Spaß und hat kaum Nachteile. Im Gegenteil, sich nicht mit anderen koordinieren zu müssen kann auch sehr angenehm sein, da man so alles genau nach seinen eigenen Wünschen gestalten kann.

Otherland Multiplayer

Trotz der Probleme ist Minecraft eine ideale Basis, um eine Zivilisations-Simulation zu veranstalten: Anders als in gewöhnlichen Computerspielen müssen Spieler echte Fähigkeiten erwerben: Während es in anderen Spielen ausreichend ist, einfach irgendeine geistlose Wiederholungsarbeit ein paar mal zu machen, um irgend einen Zähler so weit zu erhöhen, dass die eigene Spielfigur jetzt plötzlich Häuser bauen kann, oder Bahnhofs-Elektronik versteht, muss der Spieler in Minecraft ECHTE Fähigkeiten erwerben: Eine Kathedrale zu errichten benötigt ein ausgeprägtes räumliches Vorstellungsvermögen und die Intelligenz, Fotos und Grundrisse so in das 1m-Raster von Minecraft zu konvertieren, dass es noch gut aussieht. Und ein Computer in Minecraft gibt es auch nicht als fertiges Element, sondern muss von Hand gebaut werden, und zwar auf Transistor-Ebene.

Das bedeutet konkret, dass nicht jeder Spieler alles bauen können wird und so gezwungen wird, die Hilfe anderer Spieler in Anspruch zu nehmen, um seine eigenen Ideen verwirklichen zu können.

Wir arbeiten darauf hin, die Kooperation zwischen den Spielern so einfach wie möglich zu gestalten. Das längerfristige Ziel ist es, Minecraft so zu erweitern, dass es nicht nur eine „Robinson Crusoe“-Simulation ist, sondern eine Welt, in der sich eine echte Zivilisation/Staat entwickeln kann.

Ein grober Plan, was noch alles kommen soll, könnte so aussehen:

  1. Kapitalismus
  2. Politik
  3. Rechtssystem mit funktionierenden Bestrafungen

Gerade die letzten beiden Punkte sind etwas aufwändig umzusetzen: Momentan gibt es nur zwei Spieler-Rollen: Normale Spieler können praktisch gar keinen Einfluss auf andere Spieler nehmen (etwa den Spieler permanent töten oder in ein Gefängnis stecken), während Ops praktisch Gottheiten sind. Ideal wäre es, wenn es irgendwann noch Gesellschafts-Rollen gäbe, etwa einen Richter, der andere Spieler in ein Gefängnis stecken kann, aber nicht die ganzen Gott-Fähigkeiten eines Ops hat (Teleportation, Gegenstände aus dem Nichts erschaffen etc.). Oder ein Politiker, der die Steuern setzen kann.

Nicht für Anfänger?

Der Otherland-Server ist vermutlich nicht für Leute geeignet, die sich noch gar nicht in dem gewöhnlichen Minecraft-Spiel ausgetobt haben, Anfänger sehen die ganzen Regeln und das Meta-Spiel wohl eher als eine unnötige Verkomplizierung des Basis-Spiels. Wir empfehlen, erst einmal auf einem Anarchie-Server zu spielen, bevor man sich für Otherland bewirbt.

Otherland ist eher für jene geeignet, denen der „Robinson Crusoe“/Steinzeit-Barbarei-Modus langsam langweilig wird und die mehr spielen wollen als „einfach nur Minecraft“. Womöglich wird die Entscheidung einfacher, wenn man sich erst einmal das Gesetz durchliest (Das Gesetz ist noch nicht perfekt, verschafft aber einen guten Eindruck davon, was einen erwartet):

Das Gesetz

Wenn noch fragen bestehen bitte eine E-Mail an otherland.20.e102gamma@xoxy.net, oder einfach Sonntags um 18:00 in den Minecraft-Channel auf dem Mumble-Server unter michaelzinn.de kommen.

Weiter zu "Wie man sich für den Server bewirbt"